Beratung und Behandlungsablauf:

 

Vor der Durchführung der Elektro-Epilation, erfolgt eine umfassende Beratung mit gründlicher Anamnese.

 

Die Beratung beinhaltet eine genaue Beschreibung der Epilationsmethoden, der Verlaufsform der Behandlung, Kontraindikationen sowie der evtl. auftretenden Nebenwirkungen.

 

Ob nun die Elektrolyse, die Thermolyse oder die Blend-Methode zum Einsatz kommt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Als erfahrene Elektrologistin wähle ich immer individuell die Vorgehensweise und Technik aus.

 

Jede dieser drei Methoden wirkt gleich gut und effektiv.

 

Wie läuft eine Elektro-Epilation ab?

 

Für die Sondenepilation müssen die Haare mindestens 2-3 mm lang sein, damit sie nach der Koagulation mit einer Pinzette entfernt werden können. In dieser Zeit dürfen die zu epilierenden Haare nur geschnitten oder rasiert werden.

 

Da immer nur die Haare epiliert werden können, die über der Haut liegen (das ist i.d.R. nur ein Teil der vorhandenen Haare) und die dauerhafte Zerstörung der Follikel nur möglich ist, wenn sich diese in der Wachstumsphase befinden (ca.15-30% der Haare), muss der Hautabschnitt eventuell mehrmals behandelt werden.

 

Was ist nach der Elektroepilation zu beachten?

 

Nach der Epilation sind für ca. 72 Stunden an den behandelten Arealen zu vermeiden:

  • - übermäßige Hitze (z.B. Sauna)
  • - übermäßige Durchfeuchtung (z.B. Schwimmbad)
  • - übermäßige UV-Exposition(ausgiebiges Sonnenbad, Sonnenbank etc.
  • - Kosmetika oder Parfümstoffe

Es empfielt sich:

 

- Für sonnen- bzw. UV-exponierte Hautflächen ein Sonnenschutzmittel mit

   LSF 30 und höher zu verwenden.

 

Für die ca. 60 min. Beratung mit anschließender Testbehandlung, erheben wir einen Unkostenbeitrag in Höhe von 20,00 Euro.